Sonntag, 11. November 2012

Kretisches Kebab = Hackfleisch am Spieß

In Deutschland wird Kebab auch als Kurzform für Döner Kebab benutzt und man versteht darunter eine Pitatasche gefüllt mit Dönerfleisch, verschiedenen Soßen, Zwiebeln, Tomate und Salat.
Hier auf Kreta ist Kebab eine länglichen Frikadelle auf einem Spieß! 
Also sozusagen Souflaki aus Hackfleisch  ;-)

Wir haben nach mehreren Versuchen jetzt einen Schnellimbiss gefunden, bei dem uns das Kebab sehr gut schmeckt und essen es zumeist dort oder lassen es uns liefern. In Fleischereien hier kann man es auch bereits Grillfertig kaufen - jedoch für mich zumeist zu wenig gewürzt. Da die Saison nun zu Ende ist und ich nun Zeit habe und mache ich es selbst.

Kebab ist ein typisches Grillgericht, kann aber auch gut, jetzt im Winter, im Backofen gebraten werden. Wichtig ist es dabei, dass die Hackfleischmasse saftig und weich ist und dabei so kompakt, dass sie nicht vom Spieß fällt bzw. der Spieß in der Mitte des Fleisches bleibt. Dazu ist es wichtig, dass alle Bestandteile sehr fein geschnitten sind. Ich stecke alle Zutaten deshalb nach dem Zerkleinern und vermischen nochmals in den Zerhacker.

Kebab sollte auf alle Fälle vor dem Grillen eine Stunde im Kühlschrank durchziehen und darf nicht zu schnell und mit hoher Hitze gegrillt werden.

Außerdem darf das Hackfleisch nicht zu wenig Fett enthalten, da es sonst zu trocken wird. Ich habe die besten Erfahrungen mit gemischtem Hackfleisch (Rind/Schwein) gemacht. Hier auf Kreta erhält man Kebab  natürlich auch oft aus Lammfleisch. Mit reinem Rindfleisch oder Geflügelfleisch wird es für meinen Geschmack zu trocken.

Wie immer ist natürlich auch die Gewürzmischung wichtig: Oregano und Kreuzkümmel gehört auf alle Fälle hinein. Petersilie und Minze werden als frische Kräuter hinzugefügt.

Eier werden hier zumeist nicht zur Hackfleischmasse hin zugegeben. Allerdings habe ich auch einige Rezepte mit einem Ei gehört. Ich mache es ohne Ei.

Kretisches Kebab

Zutaten: 500 g gemischtes Hackfleisch (Schwein/Rind), 50 g altbackenes Brot oder Brötchen, 2 fein gehackte Zwiebeln, 2 gehackte Knoblauchzehen, 1 Teel. gehackte Minze, 2 Eßl. gehackte glatte Petersilie, 1 gestrichener Teel. getrockneten Oregano, 1 Messerspitze Cumin (Kreuzkümmel), evtl. eine halbe  frische Chilischote, ca. 12 Holzspieße

Zubereitung: Die Holzspieße in Wasser legen, damit sie einweichen. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Brot in Wasser einweichen und wenn es ganz durchgeweicht ist, ausdrücken und zum Hackfleisch geben. Die restlichen Zutaten hinzufügen. Die Masse nochmals zerkleinern, evtl mit einem Fleischwolf oder einem elekrischen Küchenzerhacker (Mulinette).
Ungefähr 10-15 cm lange ovale Frikadellen kneten und sie um die Holzspieße formen. Auf einen Teller legen, abdecken und ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen. Auf dem Grill oder im Backofen ungefähr 10 Minuten grillen.
Dazu schmeckt sehr gut Tzatziki, Fladenbrot und ein Salat.       

Kali Orexi! - Guten Appetit!



Keine Kommentare:

Kommentar posten