Sonntag, 2. Dezember 2012

Olivenernte in Bildern Teil 1 - Vom Baum zur Ölmühle

Ab Ende Oktober werden Plastiknetze
unter die Olivenbäume ausgebreitet um
die herabfallenden Oliven aufzufangen.
Zwischen Ende Oktober und Ende Januar werden hier auf Kreta die Oliven geerntet. Hauptsächlich wird aus ihnen Olivenöl gepresst.

Sie werden hier schon seit über 4000 Jahren angebaut. Auf Kreta sind überall Olivenbäume zu finden. In den Ebenen sieht man große Pflanzungen und an Berghängen und Tälern kleine Gruppen und einzelne  Bäume. Bereits aus minoischer Zeit sind Abbildungen bekannt, die Menschen bei der Oliven-Ernte zeigen. Fast jede kretische Familie hat zumindest einige Olivenbäume. 

Heute sind die Oliven das wichtigste landwirtschaftliche Produkt Kretas. Schätzungen gehen davon aus, dass es über 30 Millionen Olivenbäumen auf Insel gibt. Die erzeugte Ölmenge liegt pro Jahr bei über 100.000 Tonnen. Genaue Zahlen existieren nicht. Allerdings betreiben heute sehr viele Olivenbauern dies nur noch als Nebenerwerb.

Hier sind Bilder von der Ernte!   Im 2. Teil seht ihr dann einige Bilder aus der Olivenölmühle.
Die meisten Oliven, die hier geerntet werden, sind
Mandelgroß und grün. Sie müssen nicht unbedingt
reif sein für die Ölproduktion.
 


 Im Moment kann man hier in vielen Geschäften Werkzeuge für die Olivenernten kaufen: 
1. Am häufigsten werden die Schläger mit Elektroantrieb oder mit Akku unten am Griff eingesetzt, die im linken Bild zu sehen sind. Der Besenartige Vorsatz dreht sich und die harten Plastikfäden schlagen die Oliven ab, während man damit durch die Äste streicht. Die Bauern bringen dann einen Generator auf ihrem Pickup mit aufs Feld.
2. Ohne Strom geht es mit ganz leichten langen oder kurzen Stangen mit übergroßen Kämmen vorne dran oder kurze gebogene, deren Aufsätze aussehen wie übergroße Gartenharken. 
3. Früher (und im Notfall auch heute noch) benutzte man auch lange Schilfstangen, die von den Halmen befreit werden. 

So werden die Oliven von den Bäumen geschlagen.
Das geht ganz schön auf die Arme  ;-)
Der Gesichtsschutz hilft gegen "zurückschlagende"
und fliegende Äste.

.
Die Oliven fallen zusammen mit vielen Blättern und
einigen kleinen Ästen auf die Netze.
Nach dem Entfernen der Äste werden die Netze
so gehoben, dass die Oliven sich an einer Stelle sammeln.

Die Oliven werden in große Plastiksäcke gefüllt und
im Pickup zur Ölmühle transportiert.



Gleich nach der Ernte werden die Bäume ordentlich
beschnitten.
Dieses Jahr werden auffällig viele Olivenbaumfelder
total gerodet und neu bepflanzt.











Das Holz wird verkauft oder eingelagert,
die kleineren Äste gleich vor Ort verbrannt.


Kommentare:

  1. Ehrfürchtig Informationen, die Sie hier gepostet ich bin wirklich so hier behalten weiterhin Sharing inspiriert.
    dank


    Olivenbaum

    AntwortenLöschen