Dienstag, 6. März 2012

Fasolakia freska giachni und "ein Ring Fleischwurst von der Besten"

Eine typische Gemüsebeilage in Griechenland und auf Kreta sind Grüne Bohnen mit Tomaten (Fasolakia freska giachni). Ich esse sie sehr gerne, im Sommer lauwarm mit gegrilltem Hähnchen und Pitabrot zum Beispiel.

Mir war die Kombination von Grünen Bohnen mit Tomaten schon aus Deutschland bekannt. Ein Standardgericht in unserer Familie war nämlich "Grüne Bohnen mit Fleischwurst und Tomaten". Das Rezept für diese Speise lernte ich in Süddeutschland kennen und ich denke, die Kombination von der Gemüsezubereitung mit Fleischwurst ist entstanden, als man das Wort Cross-Over-Kitchen noch nicht kannte!

Ganz ganz früher, als ich noch etwas jünger war, las meine Mutter uns abends immer Geschichten von den Kindern aus Bullerbü vor. Eine der lustigsten Stellen aus diesen Büchern von Astrid Lindgren war für mich die Geschichte, in der Lisa und ihre Freundin Britta (oder Inga - ich weiß leider nicht mehr so genau ;-)) zum Einkaufen geschickt werden und auf dem Rückweg merken, das sie etwas vergessen haben. An einer Kreuzung merken sie dieses und gehen zurück. Allerdings vergessen sie den Ring Fleischwurst mehrmals und müssen wiederum zurück.Damit sie es sich besser merken können, singen sie die Einkaufsliste. Wie ihr merkt, kann ich mich nicht mehr genau erinnern, weiß jedoch noch sehr gut, das wir jedesmal an dieser Stelle alle laut loslachten und sangen " ..... und einen Rings Fleischwurst von der Besten".

Und wenn ich heute einen Ring Fleischwurst sehe, denke ich immer noch an die Kinder aus Bullerbü und fange an zu grinsen! (Danke Astrid Lindgen)

Auf Kreta gibt es selten Fleischwurst, aber neulich entdeckte ich in einer Filiale einer internationalen Supermarkt-Kette einen Ring Fleischwurst. Ich mußte sofort lächeln und es war auch klar, was es am nächsten Tag zu essen geben würde! - Bohnen hatte ich noch vom Sommer eingefroren im Haus. -

Hier ist nun das Rezept für den griechischen Teil dieses Cross-Over-Gerichtes:


Grüne Bohnen in Tomatensoße
Rezept für 4 Personen
Zutaten:
1 kg grüne Bohnen
2 mittelgroße Zwiebeln
5-6 Tomaten
3 Eßl. Olivenöl
Salz und Pfeffer, etwas getrocknetes Bohnenkraut und frische Petersilie

Zubereitung: Die Zwiebeln kleinschneiden, die Tomaten in kleine Stücke schneiden und die Bohnen putzen und waschen. Olivenöl in einen größeren Topf erhitzen. Darin zuerst die Zwiebeln anschwitzen und dann die Bohnen hinzufügen und ebenfalls anbraten. Nun die Tomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Bohnenkraut abschmecken. Etwas Wasser dazugeben, die Temperatur runterschalten und bei geschlossenem Deckel etwa 30 - 50 Minuten  köcheln lassen. Diese große Zeitdifferenz ist abhängig von der Bohnensorte, die sie verwenden. In Deutschland bekommt man sehr viel "feinere" Bohnen, die schon nach einer halben Stunde gut essbar sind. Die Bohnen, die ich hier auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt kaufen kann, brauchen eine längere Kochzeit. Zum Schluß gehackte Petersilie darüberstreuen.


Und jetzt kommt der "deutsche" Teil hinzu:

Zutaten:
200 g oder 1/2 Ring Fleischwurst
8 mittelgroße Kartoffeln
1 Teelöffel ganzer Kümmel
Zubereitung: 
Zubereitung: Sobald die Bohnen gar sind den Kümmel hinzufügen.
Die Kartoffeln schälen vierteln und in Salzwasser gar kochen (oder die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen und vierteln).
Die Fleischwurst in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und halbieren. Diese dann zu dem Bohnengemüse hinzufügen.
Die Kartoffeln separat dazu servieren.

Ich habe es auf diese Art erst auf Kreta zubereitet. In Deutschland habe ich die Bohnen getrennt gekocht und erst danach mit den angeschwitzen Zwiebeln, der kurz angebratenen Fleischwurst und Tomaten aus der Dose vermischt.

Tipp: Wenn Reste übrigbleiben, fügen sie die Kartoffeln zu dem Bohnen-Fleischwurst Topf hinzu. Bis zum nächsten Tag sind diese von der Soße herrlich aromatisiert.


Zitat von Astrid Lindgren: Alle Menschen sollten ihre Kindheit von Anfang bis Ende mit sich tragen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten