Freitag, 25. April 2014

Ravani - griechischer Grießkuchen mit Orangengeschmack


Diesen - mal wieder zuckersüßen - Kuchen kann man in jeder "Zacharoplastio" (Konditorei) auf Kreta kaufen, zumeist in Vierecke geschnitten und mit Orangenspalten oder Puderzucker dekoriert. Die Zutaten dafür kann man auch alle in Deutschland erhalten und das Rezept ist einfach und schnell zusammengerührt. Wie die meisten süßen Sachen wird auch dieser Kuchen mit Zuckersirup getränkt. Dadurch ist er schön saftig, hält länger und entspricht dem "Süßgeschmack" der Griechen ;-) ...... mir ist er zu süß, deshalb genieße ich immer nur sehr kleine Stückchen - am liebsten natürlich zu einem guten griechischen Kaffee! - Das hilft dann auch kurzfristig gegen Kreta-Heimweh.

Einen ähnlichen Kuchen gibt es übrigens  in vielen Mittelmeerländern. In der Türkei heißt er Revani, in Serbien und Kroatien wird er Ravanija genannt und auch in Tunesien wird er gebacken.

Auf Kreta kann man verschiedene Grießsorten kaufen. Es gibt Grieß aus Hartweizen und aus Weichweizen. Außerdem gibt es ihn in 3 verschiedenen Körnergrößen zu kaufen. Für den Kuchen benutze ich am liebsten die mittlere Größe vom Hartweizen. Ich habe festgestellt, dass dieser am besten den Sirup aufsaugt.

In Deutschland könnt ihr nur eine Größe kaufen, aber auch hier kann man sich zwischen Hart- und Weichweizen entscheiden. Zumeist wird Hartweizengriess für Suppeneinlagen angeboten und der aus Weichweizen für Süßspeisen. Ich habe den Kuchen diesmal mit Weichweizen gebacken und festgestellt, dass er etwas länger zum Durchziehen braucht und man die Körner beim Verzehren noch leicht merkt. - Ich wurde gefragt, ob Nüsse im Kuchen sind. ;-)

Natürlich kann man den Kuchen auch mit Butter oder Margarine backen, aber auf Kreta wird Olivenöl benutzt und auch ich nehme immer das gute kretische Olivenöl. (So ist er dann auch Laktose frei.) Je nachdem für welchen Anlass ich den Kuchen backe, füge ich auch mal etwas kretischen Raki oder Metaxa zum Sirup hinzu.

Als Mehl benutze ich auf Kreta das ganz normale günstige Mehl (Type 405). Es wird hier für Kuchen spezielles "Kuchenmehl" angeboten, es steht dann "selfraising" drauf. Das bedeutet, dass dem Mehl schon eine gewisse Menge Backpulver zugesetzt wurde. In Deutschland nehme ich am liebsten Mehl der Type 1050, da mehr Mineralstoffe enthalten sind, man es jedoch genauso verbacken kann wie "normales" Mehl.  Auf Kreta ist es fast unmöglich dieses zu erhalten. ;-)


Und hier ist nun mein Rezept für den leckeren Ravani Kuchen

Zutaten:  120 g Mehl (Type 405 oder 1050), 150 g Grieß , 3 Teel. Backpulver (1 Päckchen), 100 ml Olivenöl, 5 Eier,  1 ungespritzte Orange, 100 g Zucker,
Sirup: 1 Zitrone,  250 ml Zucker, 125 ml Wasser, evtl. 1 Schnapsglas Metaxa oder Raki
etwas Fett für die Backform, Backpapier, Puderzucker oder 1 Orange

Zubereitung: Mehl, Grieß, Eier, Olivenöl, Zucker und Backpulver mit dem Küchenmixer gut verquirlen. Sie können auch die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und anschließend vorsichtig unter den Teig heben. Er wird dann etwas lockerer. Ich mache es nicht, denn auch so wird es ein saftiger lockerer Kuchen. 
 Die Orange gut waschen, am besten mit heißem Wasser. Mit einer feinen Reibe die orange Schale dünn abreiben und anschließend den Saft auspressen. Beides zur Teigmasse dazugeben und gut unterrühren. Eine runde Backform (28 -30 cm Durchmesser) oder eine viereckige Form mit Backpapier auslegen oder einfetten und den Teig hineingeben. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad auf der mittleren Schiene ca. 20 bis 30 Minuten backen, bis der Kuchen schön goldbraun auf der Oberfläche ist und nicht mehr am Holzspieß klebt.

Während der Kuchen im Backofen ist, kann man schon den Sirup zubereiten. Dafür den Zucker mit dem Wasser und dem Saft einer Zitrone in einen Kochtopf geben und unter Rühren auflösen und aufkochen. Diese Mischung ca. 15 Minuten köcheln lassen bis sie Sirupartig ist. In der letzten Minute nach Wunsch noch den Raki oder Metaxa dazugeben. Den Sirup etwas abkühlen lassen und über den abgekühlten Kuchen gießen. Es dauert ungefähr 6 bis 12 Stunden bis der Sirup den Kuchen gut durchtränkt hat.
Dekoration: Ihr könnt Spalten oder Stückchen einer 2. Orange für ca. 5 Minuten mit den köchelnden Sirup geben und damit den Kuchen verzieren oder ihr überstreut den abgekühlten Kuchen mit reichlich Puderzucker.


Zum Servieren den Kuchen in Vierecke, Rauten oder schmale Kuchenstücke schneiden. 


Kali Orexi - Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Hallo, die Infos finde ich immer so interessant. Ich habe nicht gewusst, dass es in Griechenland 3 versch. Körnergrössen gibt. Ich finde mein Ravani zu feinkörnig, vermutlich aus dem Grund. Hier in der Schweiz kann man auch nur entweder weich- oder hartweizen kaufen (je nur 1 Sorte). Gruss, Michaela

    AntwortenLöschen
  2. schaut doch mal in einem russischen oder indischen Geschäft nach,die haben auch verschiedene Stärken von Gries lg Ute

    AntwortenLöschen